Ausrüstung – Tauchcomputer Oceanic VT 4.1

Oceanic VT 4.1

Oceanic VT4.1

Oceanic VT4.1

Der Oceanic VT 4.1 ist ein traditioneller am Arm zu befestigender Tauchcomputer. Er hat ein Armband das auch beim Tragen eines Trockis nicht zu kurz ist. Die herausstechenden Merkmale des Gerätes sind der integrierte 3-Achsen Kompass der auch mit einem Neigungswinkel von 90° noch funktioniert, ein Dual-Algorithmus zur Entsättigungsberechnung sowie die Luftintergration mit bis zu vier Sendern. Oh, je das hört sich ja schon an wie aus der Werbung.

Dass Gerät kommt je nach Ausstattung mit oder ohne Sender in einer schönen Wasserdichten Box mit einem USB Datenkabel und einem Schlüssel für den Batteriewechsel. Die Box ist beim Fliegen mit Vorsicht zu genießen, nachdem sie dem Unterdruck im Flugzeug ausgesetzt war, ist Sie ohne ein Werkzeug nicht mehr zu öffnen. Am besten vor dem Flug eine kleine Plastiktüte oder ein Stück Papier vor dem Schließen der Box am Rank einklemmen.

Ich habe einen Computer gesucht, bei dem ich selbst die Batterie wechseln kann, der einen eingebauten Kompass und Luftintegration besitzt. Der VT 4.1 bietet all diese Features.

Falls sich jemand Fragen sollte was der Unterschied zwischen dem „Vorgängermodell“ VT 4.0 und dem 4.1 ist, kann ich diese Fragen nach einem Gespräch mit dem Oceanic Support sogar beantworten. Der VT 4.0 hatte ein Feature namens „Buddy Pressure Check“, dieses hatte wohl auch eine anderer Hersteller mit einem ähnlichen Namen, daher durfte die Firma Oceanic dies aus lizenzrechtlichen Gründen nicht mehr verwenden. Damit war der VT 4.1 geboren, dieser hat eine Luftintegration mit vier Sendern im Gegensatz zum 4.0 der hat den „Buddy Pressure Check“ und kann noch drei andere Sender verwalten 😉 .

Er ist unter Wasser sehr gut ablesbar und durch die großen Knöpfe sehr gut zu bedienen.

Der mittlere Teil des Displays ist ein sogenanntes Dot-Matrix-Display. Hier könnten sogar Grafiken dargestellt werden. Da dieser Teil so flexibel ist, können während des Tauchgangs die Daten hier sehr übersichtlich angezeigt werden. Im Bild ist die Tauchhistorie zu sehen.

Mit ein wenig Übung ist der Kompass eine echte Bereicherung, zu den Richtungsangaben wird auch die aktuelle Tiefe angezeigt, man muss also nicht mehr mit zwei Geräten gleichzeitig „hantieren“. Der alte Firmwarestand des Gerätes machte es einem schwer den Kompass zu kalibrieren, der nun aktuelle 2B03 behebt diese Problem.

Was auch angenehm ist, dass das Gerät die nicht nur die verbleibende Luftzeit beim jetzigem Status anzeigt, sondern auch die benötigte Aufstiegszeit mit einberechnet. Um nun Kommentaren zur Tauchsicherheit vorzubeugen Weise ich daraufhin sich nicht nur auf den Tauchcomputer zu verlassen, sondern auch auf seinen Verstand.

Der Computer rechnet entweder mit einem auf Bühlmann ZHL-16c basierenden Pelagic PZ+ oder auf DSAT basierenden Algorithmus1.

Mit der Oceanlog Software lassen sich komfortabel die Tauchgänge auslesen und darstellen sowie die Firmware des Gerätes updaten. Es können viele zusätzliche Informationen eingefügt werden. Mir fehlt hier ein Client für das Smartphone, um die ausgelesenen Daten einfach mitnehmen zu können. Ich stehe nun mal auf so einen technischen Spielkram. Ich habe gerade etwas über das Programm Subsurface gelesen, dies unterstützt diesen Rechner und bietet einen Android Client, damit wäre dieses Problem ebenfalls passé, ich werde das Programm bald einmal ausprobieren.

 

Interessante Links:

Technische Daten

Bedienungsanleitung

Scubadiving.com – Test des Rechners

Scubaboard Forum Dual Algorithm

taucher.net forum – Unterschied ZHL 16 B / ZHL 16 C

Scubaboard Forum – Unterschied zwischen Buhlmann-GF ZHL16B und Buhlmann-GF ZHL16C

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.